45 Kommende Events

Sortieren nach

Zum sechsten Mal realisiert das Netzwerk Rorschach vom 18. Januar bis 24. Februar 2019 mit grosser Hilfe der Raiffeisenbank Rorschacherberg-Thal, der Ortsbürger Rorschach, der Stadt Rorschach und mit vielen weiteren Sponsoren und Gönnern während fünf Wochen die Eisarena Rorschach. Die Eisarena Rorschach hat eine echte Eisfläche mit Banden; die Eisschicht ist 7 bis 8 Zentimeter dick. Die Eisarena wird mit einem Schlittschuhverleih und kleinem Kiosk ergänzt. Am Kiosk werden warme und kalte Getränke verkauft. Für die kleinen Gäste sind auch zweikufige Schlittschuhe im Angebot. Schlittschuhe wie auch Eisstöcke können gemietet werden. Täglich bei jeder Witterung von 14 Uhr bis ca. 20 Uhr. An Samstagen und Sonntagen bereits ab 10 Uhr geöffnet. Je nach Witterung und Besucherzahl ist die Eisarena abends auch länger offen. Die Vormittage  sind für Schulen reserviert. Der Kiosk für die Tickets, Schlittschuhverleih und Getränke öffnet ebenfalls um 14 Uhr bzw. an den Wochenenden um 10 Uhr. Weitere Informationen finden Sie hier.

Anfangs des neuen Jahres steht es wieder beim Pavillion in Rorschach: Das gemütliche Chalet «Fondue am See». Gemütliches Zusammensitzen und unterschiedlichste Fondues probieren, lautet die Devise. Das Fondue am See ist inzwischen bereits Tradition in Rorschach. Es empfiehlt sich allerdings, ab 3. Dezember 2018 Plätze zu reservieren, denn diese sind äusserst begehrt: Telefon 071 841 48 78 oder über www.fondueamsee.ch.

Wir kommen auf den Hund, weinen dicke Krokodilstränen, schimpfen wie Rohrspatzen, sind arm wie Kirchenmäuse, Hasenfüsse oder Wölfe im Schafspelz, das Ganze wahlweise wieselflink oder im Schneckentempo. Über Jahrhunderte, davon zeugt der Reichtum unseres verbalen Bestiariums, war es für Literatur und Kunst eine kreative Herausforderung, das rätselhafte Verhältnis zwischen Mensch und Tier, zwischen Nähe und Ferne, Vertrautheit und Fremdheit, zwischen frappanter Ähnlichkeit und undurchdringlicher Andersheit abzubilden, zu beschreiben, auszuloten oder spielerisch ins Fantastische zu steigern. So änderte sich unsere Vorstellung vom Wesen der Tiere von Epoche zu Epoche.

Gemaltes Appenzeller und Toggenburger Landleben zu Gast im Forum Würth Rorschach Die Ausstellung «Bi öös deheem» zeigt Kunstwerke zum Appenzeller und Toggenburger Landleben aus der Sicht von sechs Malerinnenund Malern. Die Künstler/-innen nehmen ihre Heimat unterschiedlich wahr und porträtieren ihre Umgebung aus verschiedenen Sichtweisen. Die Genres und Motive stammen hauptsächlichaus der Bauernmalerei. Tafelbilder, auch «Täfeli» genannt, sind in der Ausstellung genauso vertreten, wie die traditionellen Sennenstreifen mit Alpfahrtmotiven und bemalte Fahreimerbödeli. Idyllische Landschaften und volkstümliche Festlichkeiten wechseln sich mit Alltagsszenen und ausdrucksvollen Porträts der Landsleuteab. In der Bauernmalerei wird die eigene Umgebung oftmals als idealistische Welt dargestellt, die gesellschaftliche Realität wird dabei ausgeblendet. Die Werke erzählen von einem Traum, einer Sehnsucht nach eigenem Hof und Viehstand und einem sorgenfreien Leben. Die Ausstellung zeigt nicht nur die von aussen wahrgenommene Idylle. Sie enthüllt ebenso Künstlerpersönlichkeiten, welche mit ihren Werken den realen Alltag des Landlebens ans Licht bringen.

Die Sammlung Würth umfasst zahlreiche Werke von Künstlerinnen und Künstlern aus Namibia, die einen Einblick in die dortige Kunst- landschaft geben und die Vielfalt namibischer Kunst spiegeln. In den letzten Jahrzehnten hat sich eine kreative Kunstszene zusammenge- funden, die sich auf ihr kulturelles Erbe besinnt und zugleich mit den sozialen und politischen Realitäten in der Zeit nach der Unabhängig- keit auseinandersetzt.

Hans Magnus Enzensberger, Günter Grass und Hermann Hesse in der Sammlung Würth. Hermann Hesse – Dichtungen wie Träume Für Hermann Hesse war die Malerei «eine Art von Ausruhen, eine Befreiung von der verfluchten Willenswelt und ein Mittel, um Distanz von der Literatur zu gewinnen». Als Autodidakt hatte er begonnen, mitten im Ersten Weltkrieg und als Selbsthilfe während einer gefährlichen Nervenkrise. Zunächst illustriert er Handschriften und Gedichte, später malt er vor allem die farbenfrohe Landschaft des Tessins, wo er sich niedergelassen hat. «Nicht, dass ich mich für einen Maler hielte», schreibt Hesse 1925, «aber das Malen ist wunderschön. Man hat nachher nicht, wie beim Schreiben schwarze Finger, sondern rote und blaue.» In seinen sinnlichen Farbkompositionen spürt er keiner naturalistischen, sondern der poetischen Wahrheit nach. Günter Grass – «Mein Jahrhundert» und weitere Werke Der Literaturnobelpreisträger Günter Grass bewertet seine Tätigkeit als bildender Künstler von jeher gleichrangig zu seinem literarischen Schaffen. Nicht selten treten beide Facetten seines Werks in einen kreativen Austausch. Die Sammlung Würth verfügt über Aquarelle, Zeichnungen und Skulpturen, darunter den großen Zyklus «Mein Jahrhundert», in dem Grass ein ganzes Jahrhundert in «verjährten Geschichten» Revue passieren lässt: zu jedem Jahr des 20. Jahrhunderts wird aus wechselnder Perspektive eine Geschichte erzählt – […]

Gesang und Saitenklang, Schülerinnen und Schüler vom Music-Atelier Niklaus Looser singen und spielen.

In seinem neuen Vortrag erzählt Stephan Siegrist humorvolle aber auch schicksalhafte Erlebnisse aus seinem Leben als Extrembergsteiger. Dabei spannt er den Bogen von den frühen Jahren als aufstrebender Kletterer über seine Passion für die sturmumtosten Gipfel in Patagonien, wie er auch in der Eiger-Nordwand noch Herausforderungen findet, bis hin zum jüngsten Projekt am Cerro Kishtwar in Kashmir.

Beginnen Sie das neue Jahr nicht nur mit guter Literatur in unserer Ausstellung, sondern auch mit einem eigenen handgebundenen Buch. In diesem Workshop zeigen wir Ihnen einfache Techniken zum Binden eigener Hefte, Leporellos oder Notizbücher. Anmeldung bis 2 Tage im Voraus unter: rorschach@forum-wuerth.ch

Buchvernissage „Wild wie die Wellen des Meeres“ von Anna Stern Angesiedelt im Nordwesten Schottlands sowie am Bodensee erzählt Anna Sterns dritter Roman »Wild wie die Wellen des Meeres« die vielschichtige Beziehung zwischen Ava Garcia und Paul Faber. Stern gelingt ein beeindru­ckender Roman über den Umgang mit Trauer, die Unausweich­lichkeit der Vergan­genheit und die trügerische Authen­tizität von Erinne­rungen. Anna Stern folgt der Famili­en­ge­schichte von Ava Garcia bis weit in die Vergan­genheit, parallel dazu schildert sie die Gegenwart von Paul Faber. Während Ava um ihr inneres Gleich­gewicht ringt und um die Entscheidung, ihr ungeborenes Kind zu behalten oder nicht, kämpft Paul Faber um ihre Liebe und eine gemeinsame Zukunft. Eingestreut sind Notizen, Fotos, Skizzen und Briefe von Ava Garcia. Diese öffnen einen weiteren, faszinie­renden Deutungsraum und führen die Thematik der trügerischen Authen­tizität der Erinne­rungen konsequent weiter. Anna Stern liest am 24. Januar aus ihrem neuen Buch «Wild wie die Wellen des Meeres» im Treppenhaus Rorschach.

Jeden Freitag Abendverkauf im Städtli von Rorschach.

Nieder mit den Winter­de­pres­sionen! Die Jungs von der Bongalow Family trotzen dem winter­lichen Nebel am Bodensee mit einer gehörigen Ladung aus dem Hazer und lassen die Grundmauern des ältesten Gebäudes in Rorschach wieder mal richtig beben! Tanzen und schwitzen ist angesagt anstatt kalte Füsse und zittern.

Kunstführung mit anschliessendem Afternoon Tea It’s tea time! Nach einer kurzen Führung durch die aktuelle Ausstellung versüssen wir Ihnen den Nachmittag mit Tee, herzhaften Sandwiches, Scones und feinem Gebäck. 15.00 bis 15.30 Uhr: Kurzführung durch die Ausstellung 15.30 bis 17.00 Uhr: Afternoon Tea Anmeldung bis 2 Tage im Voraus: rorschach@forum-wuerth.ch

Die drei Jungs von THE OSKARS haben sich auf eine der Open Stages im St.Galler Bermuda-Dreieck kennen­gelernt. Man bezeichnet es gemeinhin als Liebe auf den ersten Blick. So funktio­nieren auch THE OSKARS sowohl auf der Bühne als auch wenn sie gemeinsam unterwegs sind. Ihre deutschen und englischen Songs kann man in die Schubladen vom Singer-Songwriter bis zum Indierock packen. Das Ziel ist bereits klar: Das Publikum soll mit eingängigen Melodien und Mitmach-Parts zum Tanzen angeregt werden. Eine regionale Band mit familiärem Flair, das ist es, was das Publikum an Gazzou begeistert. Das Quartett überzeugt auf der Bühne nicht nur mit eingängigen Melodien und einer energie­ge­ladenen Stimme, sondern auch durch Witz, Charm und Elan. Mit ihrer geselligen Art schaffen sie es, das Publikum in kurzer Zeit zu fesseln und sorgen für eine lockere Stimmung. Seit zwei Jahren ist Gazzou gemeinsam unterwegs und sie haben in dieser Zeit verschie­denste Konzerte in der Region bestritten.

Der grosse Schnee. Eine Geschichte von Alois Carigiet & Selina Chönz. 1955 wurden die ersten Exemplare veröffentlicht. Flurina wird von einem gewaltigen Schneesturm überrascht. Ihr Bruder, der Schellen-Ursli, findet nach langem Suchen seine in Not geratene Schwester bei der geknickten Wettertanne und schleppt sie heil nach Hause. Ein Klassiker, eine Geschichte von unserem Schweizer Helden Schellen-Ursli. Für Kinder ab 3 Jahren geeignet.

Von Deutschland nach New York – zweieinhalb Jahre lang fuhr das fünfköpfige Künstlerkollektiv «Leavinghomefunktion» immer in Richtung Osten. Zunächst durch Europa und die Länder der ehemaligen Sowjetunion, später durch die USA und Kanada. Ihre Ural-Motorräder sorgten für gemächliches Vorankommen, zahllose Pannen und unglaubliche Abenteuer – beste Voraussetzungen, um mit Land und Leuten in Kontakt zu kommen.

Vor fast hundert Jahren kam der erste Langfilm des Regisseurs (und gleichzeitig auch Hauptdarstellers) Charles Chaplin in die Kinos und bezauberte mit seiner anrührend-komischen Geschichte um den Tramp und sein «Pflegekind» die Zuschauer in der ganzen Welt. Fast genau ein halbes Jahrhundert später, 1971, nahm sich Chaplin sein frühes Meisterwerk noch einmal zur Bearbeitung vor und schickte diese Version erneut auf Erfolgstour in die Kinos – vor allem fügte er seine Musik hinzu, die die tragische Komödie emotional vertieft. Und mit dieser Musik Chaplins, live gespielt von der Kammerphilharmonie Graubünden, wird die kleine Erfolgsgeschichte der Charlie Chaplin Veranstaltungsreihe im Würth Haus Rorschach um ein weiteres Highlight bereichert.

Mit dem Baby kann man nicht ins Museum? Das geht wohl! Wir führen frischgebackene Eltern, Tanten, Onkel oder Grossis mit Baby (bis ca. 2 Jahre) im Kinderwagen oder Tragetuch in lockerer Atmosphäre durch die aktuelle Ausstellung. Im Anschluss laden das Restaurant Weitblick und das KunstCafé zum Verweilen ein. Anmeldung bis zwei Tage im Voraus unter: rorschach@forum-wuerth.ch

Ein gemischter Salat gefolgt von Appenzeller Käsefondue, Fondue Chinoise oder Raclette machen den Abend zum Genuss. Das Käsefondue, Raclette und Fondue Chinoise servieren wir Ihnen gerne à discrétion. Weitere Informationen finden Sie hier.

Werken mit dem Taschenmesser: Outdoor-Spezialist Felix Immler zeigt an einem Erwachsenen-Kind-Workshop den richtigen Umgang mit dem Taschenmesser. Aufgrund der grossen Nachfrage lohnt sich eine rasche Anmeldung. bibliothek.rorberg@bluewin.ch www.rorschach.ch/schule/bibliothek

Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philoso­phiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker daherge­plaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philoso­phisch», notierte der kulturtipp. Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann? Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Ausstellung «Von Kopf bis Fuss» bringt moderne und zeitgenössische Werke der Sammlung Würth in einen spannenden Diskurs zu Wandel und Konstanten des Menschenbildes. KünstlerInnen verbildlichen ihre Auseinandersetzung mit Schönheit, Vergänglichkeit, Ausdruckskraft, Selbstbefragung und Normierung der menschlichen Gestalt. Anmeldung bis zum 03. Februar 2019 unter: rorschach@forum-wuerth.ch

Der Dokumentarfilm zeichnet ein sensibles und humorvolles Bild der Appenzeller Malerin und Rebellin Sibylle Neff und ihres kritischen, forschenden und manchmal unbequemen Blicks auf die Gesellschaft und politische Institutionen.

Nach ihren Kanada-Reisen wollten Markus und Sabrina Blum mit ihren zwei Töchtern zu einem weiteren Pferde-Abenteuer aufbrechen. Aber eine neue Idee musste her, als die Jüngste eine Pferdeallergie bekam. Der neue Plan: das Outback in Australien zu durchqueren – mit Kamelen und einem Planwagen. Es folgten sechs Monate Vorbereitung vor Ort und eine dreimonatige Tour durch beeindruckende Wüstenlandschaften.

Die Nordwestpassage – der Seeweg zwischen Atlantik und Pazifik nördlich des amerikanischen Kontinents – ist eines der letzten grossen Abenteuer auf den Weltmeeren. Nur in einem kurzen, eisfreien Sommer ist die Passage befahrbar. Vorbei an Eisbergen, kalbenden Gletschern und abgelegenen Inuit-Dörfern machten sich die «Seenomaden» Doris Renoldner und Wolfgang Slanec in ihrem Segelboot auf die 7000 Seemeilen.

Laura, Barbara & Jolanda spielen ein Abenteuer von Franz van Hahn, Johnny Muuser & Waldemar. Geeignet ab 3 Jahren.

1984 wurde die FAGERO, Fasnachtsgesellschaft Rorschach, gegründet. Entstanden ist sie aus der Ranzengarde Rorschach. Die heutige FAGERO möchte Rorschach fasnächtlich wieder aufblühen lassen. Wer Freude an der Fasnacht hat, und etwas Zeit und Lust verspürt. Samstag, 2. März 2019: Kindermaskenball mit DJ LetzFetz Sonntag, 3. März 2019: Kinderumzug mit Party im Stadthofsaal mit DJ LetzFetz    

Silvan und Samuel Kuntz sind als das filigran klingende Gitarren-Gewebe der Rorschacher Band Panda Lux bekannt. Als HOEHN widmen sich die Brüder ihrer musika­lischen Herkunft: Akustische Komposi­tionen von verworren bis diaman­tenklar.

Über sieben Jahre verbrachte Thomas Zwahlen im Himalaya. Zu Fuss, mit Eseln, Pferden, Yaks und mit klapprigen Motorrädern hat er die entlegensten Winkel Tibets, Bhutans, Nepals und Ladakhs erkundet. Seine Faszination für das höchste Gebirge der Welt, eindrückliche Begegnungen vor Ort und seine Erfahrungen sind Grundlage für den mitreissenden Multimedia-Vortrag über den Himalaya.

Diavortrag mit musikalischer Umrahmung Am Internationalen Frauentag erinnern wir uns an Künstlerinnen aus verschiedenen Ländern und Epochen, sprechen über ihren Berufs- und Lebensweg und ihre Rolle in der Geschichte der Kunst. Gemeinsam gehen wir auf eine stimmungsvolle Reise durch die Kunstgeschichte, die von Frauen geschrieben wurde. Musikalische Begleitung: Jaroslaw Netter, Klavier Anmeldung bis 2 Tage im Voraus unter: rorschach@forum-wuerth.ch

Die Geschichte von THE BIRTHDAY GIRLS begann im Jahr 2010 im Zürcher Kreis 4: Die Bandmit­glieder kommen aus Österreich, Chile, Grossbri­tannien, Deutschland und der Türkei. In ihrer Wahlheimat Zürich lernen sie sich kennen. Genauso interna­tional wie ihre Zusammen­setzung ist mittlerweile auch ihre Musik. Nach zahlreichen Konzerten im eigenen Bandraum und auf kleineren Bühnen liess der Erfolg nicht lange auf sich warten: 2012 gewannen sie den Rock Highway Contest, kurz darauf veröffent­lichen sie ihr erstes Album. Dann ging es Schlag auf Schlag: 2014 wurden sie bspw. als erste Schweizer Band überhaupt für eine Performance in die BBC eingeladen. Nach dem Erscheinen ihres zweiten Albums «Distillates of Ackerwis» im April 2016, ernannte SRF 3 die Band zum «Best Talent». Es folgten Auftritte an namhaften Festivals, Einladungen ins Ausland und weit über 1’000 Radio-Einsätze der jeweiligen Singles.

Ein stimmflutartiger Genussabend mit den Stars der A-Cappella-Szene Das A-Cappella-Quintett Viva Voce lädt herausragende musikalische Gäste ein, um die Zuhörer eine Nacht lang mit der ganzen Bandbreite aktueller Stimmkunst zu umfluten. Verbringen Sie einen wunderbaren Abend und verbinden Ihren Besuch mit einem genussvollen Stehdinner vor dem Konzert. VIVA VOCE Aus Süddeutschland starten die Gastgeber Viva Voce in die Nacht, mit den Hits aus ihrem Jubiläums-Programm «Es lebe die Stimme» und dem Besten aus 20 Jahren Vox-Pop! Ob jahrhundertealte geistliche Klassiker oder brandneue Charthits: Viva Voces Repertoire ist mitreissend, emotional berührend und immer A-Cappella-Gesang auf Weltklasseniveau. 6-ZYLINDER Mit 6-Zylinder bringen Viva Voce eine Vokalformation mit, deren hochklassiger Gesang nur noch von der beschwingten Bühnenshow übertroffen wird. In rasantem Genre-Switch zwischen Rock ’n‘ Roll, Country, Blues, Jazz, Funk, Schlager und Pop geht es hochtourig durch die Welt der Hits. Schelmentum und (Monty) «pythonesker» Humor haben bei 6-Zylinder eine lange Tradition. ROBEAT Der Ausnahmekünstler Robeat ist ein ganz besonderes Highlight: der amtierende Europameister im Beatboxen demonstriert aufs unterhaltsamste die hohe Kunst der Mundakrobatik. Als «human beatbox» – also nur mit Mikrofon und Stimme ausgestattet – demonstriert er Mundakrobatik vom Feinsten. Robeat begeistert jung und alt – er hebt Musikalität und Entertainment mit seiner […]

Der preisge­krönte Kabarettist sucht begeis­te­rungs­fähiges Publikum, um sein neues Stück zu üben. Zündende Ideen treffen auf neuartige Gedanken­konzepte und mischen einen einzig­artigen Kabarett­cocktail aus Texten und Liedern und Publikums­be­geis­terung, den es so nur im Treppenhaus geben wird. Jan stellt sich in seinem neuen Programm gerade einmal eine einzige Frage. Nämlich: „Warum?!“ Doch das Schöne an dieser Frage ist, dass sie sich als unglaublich vielseitig entpuppt und jeden Winkel unseres Lebens durchleuchten kann. Von der Miss-Schweiz-Wahl über das Zusammen­ziehen mit der Freundin bis hin zu Salatbesteck lässt sich die Frage „Warum?!“ jederzeit und mit Überzeugung anbringen. Ein Abend voll einer Frage und vielleicht auch Antworten. Versprochen.

Lilly Langenegger, Künstlerin und Autorin von beliebten Kinderbüchern wie «Bläss und Zita» oder «Tigerli kommt heim» entführt Kinder und Erwachsene in ihre Bilderwelt des ländlichen Lebens im Appenzellerland. Anschliessend gestalten wir im Kunstatelier ein eigenes kleines Kunstwerk. Geeignet für Kinder ab 4 Jahren. Anmeldung bis 2 Tage im Voraus unter rorschach@forum-wuerth.ch

Eine ungewöhnliche Live-Reportage: Der Syrienkenner Lutz Jäkel erzählt von dem faszinierenden Land, das er 20 Jahre lang erkundete, bevor 2011 der Krieg ausbrach. Heute ist fast die Hälfte der Bevölkerung auf der Flucht, Hunderttausende haben ihr Leben verloren. Aber Lutz Jäkel gibt die Hoffnung für das Land nicht auf: Sein Vortrag über das menschlich und kulturell so reiche Syrien ist ein Brückenschlag voller Empathie.

Im Zwergenland geschieht so allerhand. Mystisch, zauberhaft und verspielt… Nimmts euch wunder?!

Mit Foto- und Filmkamera durchstreift National-Geographic-Fotograf Dirk Bleyer monatelang und zu jeder Jahreszeit die entlegensten Winkel Islands, sammelt Aufnahmen voller Zauber und Magie und trotzt den Urgewalten der Natur wie dem speienden Vulkan Eyjafjallajökull. Dirk Bleyers bildgewaltige Multivisions-Reportage ist eine Hommage an das letzte Abenteuer Europas, eine Reise im Rausch der Sinne! Wenn dir der Atem stockt, weil du nicht glauben kannst, welche Farben und raue Schönheit sich offenbaren, dann liegt es an Island! Dort, wo die europäische und die amerikanische Kontinentalplatte auseinanderdriften, an der Nahtstelle zweier Welten, prallen gigantische Naturgewalten aufeinander. Feuerflüssiges Magma quillt aus der Tiefe der Erde und trifft in glühenden Strömen auf das ewige Eis der Gletscher. Millionen Jahre lang haben Feuer und Eis die einzigartige Landschaft Islands geformt und schier unglaubliche Kontraste geschaffen: hochschiessende Geysire und tiefstürzende Wasserfälle, farbenprächtige Schwefelfelder und schwarze Sandstrände, heisse Quellen und schwimmendes Eis, dunkle Vulkankrater vor leuchtenden Bergen.

Auf einer Weltkarte wäre Komodo nicht einfach auszumachen. Ihr psychodelischer Rock ist angereichert mit Einflüssen aus der ganzen Welt: Desert Blues, Surf Rock, 60er Pop, Hip Hop, Rumba und Indian Raga. All das ist gepaart mit üppigen Gesangsharmonien, nicht-westlichen Klängen und Rhytmen sowie Instrumenten, die man nicht erwartet. Das alles kann auf den ersten Blick etwas schräg klingen, aber die Melodien kriegt man nicht mehr aus dem Kopf. Ob man dazu tanzen kann? Hell Yeah! Komodo ist ein glücklicher Unfall. Nichts war geplant, und Komodo folgte nie einem Masterplan. Die zwei Frontmänner – Gino und Tommy – kannten sich von Partys, an welchen bis zum Morgengrauen gejammt wurde. Eines Tages trugen sie ihre Jamsessions in Gino’s Studio und nahmen ihren ersten Song auf. Nach weiteren Aufnahmesessions und weiteren Songs machten sie es offiziell und nannten ihr Projekt Komodo. Irgendwie wurde Sony Music auf sie aufmerskam und wollte sie auf Anhieb verpflichten. Alles ging so schnell, dass Gino und Tommy noch gar keine Band am Start hatten um gleich abzurocken. Nach einem halben Jahr waren sie jedoch bereit und spielten eine ihrer ersten Shows (nun mit Band) am bekannten Noorderslag Festival in Groningen, Holland. Genau so wie Komodo nicht auf einen Punkt auf […]

Tri tra trallalla… De Chasperli ist wieder da! Die Schweizer Kultfigur Chasperli erlebt ein neues Abenteuer. Für Kinder zwischen 2 und 8 Jahren geeignet.

Kommen Sie mit auf einen Rundgang durch die Hafenstadt an der südlichsten Bucht des Bodensees! Wir führen Sie zu prächtigen Herrschaftshäusern, zu alten Fabrikgebäuden und Badeanstalten an der Seeuferpromenade und erzählen Ihnen Geschichten von äbtischen Kornhausverwaltern, italienischen Fabrikarbeiterinnen und königlichen Sommergästen in «Rorschach-les-Bains».

Uns vereint die Freude am Genuss kulinarischer, musikalischer und aller anderen Leckerbissen. Wir sind ein familienfreundliches, gleich neben dem Hauptbahnhof Rorschach am See gelegenes Sommerfestival. Das Festivalgelände ist frei zugänglich und du bist hier immer herzlich willkommen.

Rorschach im Strand- und Sandfieber: Jeden Sommer und immer zu einem anderen Thema, schaffen internationale Künstlerteams beim Sandskulpturenfestival aus 250 Tonnen Quarzsand Sandmonumente im XXL-Format. Die vergänglichen Kunstwerke sind bis am 09. September zu sehen.

Vom 22.-25. August 2019 findet auf dem Kabisplatz beim Hafenbahnhof zum dreizehnten Mal ein Beachvolleyball-Highlight statt! Von Donnerstag bis Sonntag werden die Besucher erneut mit Beachvolleyball vom Feinsten verwöhnt. Neben Schweizer Top-Teams kämpfen Profi-Beachvolleyball-Teams aus der ganzen Welt während vier Tagen um den Turniersieg in Rorschach. Der Eintritt zum Event und zu den Spielen im Center Court ist während allen Event-Tagen (inklusive Finalspielen) gratis.

Diese erfolgreiche Tradition wird der Vespa Club Rorschach jährlich zelebrieren. In Rorschach findet das 3. Vespatreffen nach dem Motto Passione Italiana statt. Ebenfalls gibt es Verpflegungsstände, Musikalische Live Unterhaltung und ein Festzelt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Bummelsunntig in der Innenstadt von Rorschach.

49 Elemente

Sortieren nach